Bane: Kolber erschossen

00:56 - 22 May 2019


Hengaw: Ein Kolber wurde in der Grenzregion nahe der kurdischen Stadt Bane von bewaffneten Regimekräften des Iran erschossen.

Laut der Meldung, die die Menschenrechtsorganisation Hengaw erreicht hat, wurde am frühen Morgen des 19. Mai ein Kolber in der Grenzregion „Suraw“ nahe der kurdischen Stadt Bane, Provinz Kordestan, von bewaffneten Regimekräften des Iran erschossen.

Bei dem Kolber handelte es sich um einen kurdischen Bürger namens Mohammed Resul Azizi, der außerdem Vater von vier Kindern war.

Unter Berufung auf die registrierte Statistik aus der Zentrale von Hengaw, sind seit Beginn des Jahres 2019 fünf Kolber in den Grenzregionen von Bane ums Leben gekommen.