Händler durch direkte Schüsse bewaffneter Regimekräfte getötet

22:29 - 22 April 2019


Hengaw: Ein kurdischer Händler aus Saqqez wurde durch direkte Schüsse bewaffneter Regimekräfte des Iran getötet.

Laut der Meldung, die die Menschenrechtsorganisation Hengaw erreicht hat, haben am Donnerstag, den 18. April, auf der Straße von Bidjar nach Sendjan, Provinz West-Aserbaidschan, bewaffnete iranische Regimekräfte das Feuer auf den Wagen eines Händlers namens Afshin Lutfi aus Saqqez eröffnet. Der Händler wurde bei diesem Angriff getötet. Mit der Begründung, der Händler habe Schmuggelware transportiert, wurde der tödliche Angriff seitens der bewaffneten Kräfte gerechtfertigt.