Wochenbericht Menschenrechtsverletzungen

20:02 - 14 July 2019


Hengaw: In der vergangenen Woche haben 27 Meldungen über Fälle von Menschenrechtsverletzungen in Kurdistan-Iran Hengaw erreicht.

Unter Berufung auf die registrierten Meldungen von Hengaw, kam es im Zeitraum der vergangenen Woche zu mindestens 27 Menschenrechtsverletzungen in Kurdistan-Iran.

Kolber und Händler
Ein Kolber wurde in der vergangenen Woche von bewaffneten Regimekräften des Iran in der Grenzregion der Stadt Serdesht, Provinz West-Aserbaidschan/Urmia, erschossen. Zwei weitere Kolber wurden in der Nähe von Shino durch direkt Schüsse der bewaffneten Kräfte schwer verletzt.

Vollstreckung von Todesstrafen und Todesfälle in Gefängnissen
Ein zum Tode verurteilter Gefangener wurde im Hof des Zentralgefängnisses der kurdischen Stadt Mahabad, Provinz West-Aserbaidschan/Urmia, vor den Augen anderer Gefangener erhängt. Ein anderer Gefangener verstarb im Gefängnis der Stadt Urmia, weil das Gefängnispersonal ihm ärztliche Hilfe verweigerte.

Festnahmen und Verurteilungen
In der vergangenen Woche sind mindestens 15 kurdische Bürger und Aktivisten in den Städten Mahabad, Bokan, Shino, Sine und Saqqez von Kräften des Etlaat (iranischer Geheimdienst) festgenommen worden.

Gewalt gegenüber Frauen
Zwei Frauen wurden in Bokan und Diwandere von ihren männlichen Verwandten ermordet.

Weitere gemeldete Fälle
In der vergangenen Woche wurden fünf Selbstmorde gemeldet, vier davon wurden von Minderjährigen begangen.
Genauere Informationen zu den einzelnen Fällen werden auf Nachfrage übermittelt.