118 Tote und Verletzte Kolbars im November 2023

118 Tote und Verletzte Kolbars im November 2023

21:05 - 2 December 2023

 

Hengaw: Donnerstag, 30. Dezember 2023


Basierend auf den im Statistik- und Dokumentenzentrum der Menschenrechtsorganisation Hengaw registrierten Statistiken wurden im November 2023 mindestens 118 Kolbars und Händlers an den Grenzen Kurdistans getötet oder verletzt. 93,2 % dieser Fälle wurden durch direkte Schüsse verursacht von den Streitkräften der Islamischen Republik Iran. 


Diesem Bericht zufolge wurden 8 Kolbers getötet und 110 Kolbers verletzt. Während dieser Zeit wurde ein Kind von Kolbert durch direktes Feuer des Grenzregiments der Islamischen Republik Iran getötet und 14 weitere Kinder von kolbers wurden verletzt.

Diese Statistik ist im Vergleich zum Oktober, als 30 Kolberts Opfer waren, um 88 Fälle gestiegen, was 293 % entspricht.

Die höchste Zahl an getötete Kolbars wurde mit 93 Fällen in der Provinz Kurdistan (Sanandaj) registriert.


Todes- oder Verletzungsursache;
Direkter Schuss: 111 Fälle (6 Tote und 105 Verwundete), was 93,2 % aller Fälle entspricht.
Minenexplosion; 2 Fälle (2 Verwundete) 2,6 % aller Fälle.
Naturkatastrophen; 5 Fälle (2 Tote und 3 Verletzte) entsprechen 4,2 % aller Fälle.


Aufteilung der Opfer nach Provinzen;
Provinz West-Asarbaidschan (Urumiyah): 3 Fälle enthalten (2 Tote und 1 Verletzte)
Provinz Kurdistan (Sanandaj): 93 Fälle eingeschlossen (5 Tote und 88 Verwundete)
Provinz Kermanshah: 22 Fälle eingeschlossen (1 Toter und 21 Verletzte)