Elfjähriges Mädchen begeht Selbstmord

Elfjähriges Mädchen begeht Selbstmord

14:09 - 19 January 2019


Hengaw: Ein elfjähriges kurdisches Mädchen aus Urmia hat Selbstmord begangen.

Laut der Nachricht, die die Organisation für Menschenrechte Hengaw erreicht hat, hat am 17. Januar eine elfjährige Schülerin durch die Einnahme einer Überdosis Tabletten in ihrer Schule (Asgharzade) in Urmia Selbstmord begangen. Das Kind verstarb auf dem Weg zum Krankenhaus. Die Schule hat den Namen des Kindes nicht an die Öffentlichkeit weitergegeben.

Man hat in Erfahrung bringen können, dass die Schülerin aus sehr ärmlichen Verhältnissen kam. Ihr Vater befindet sich wegen unbezahlten Schulden im Gefängnis, der Bruder absolviert seine Wehrpflicht bei der Armee, sodass die gesamte Arbeit und Verantwortung auf den Schultern der alleinerziehenden Mutter lastet. Nun geht man davon aus, dass das Mädchen diese schwierigen Umstände und die Armut nicht mehr verkraftet habe und deswegen seinem Leben ein Ende gesetzt habe.

Unter Berufung auf die registrierte Statistik aus der Zentrale von Hengaw, haben im Jahre 2018 mindestens 41 kurdische Kinder (darunter 28 Mädchen), in den meisten Fällen wegen Armut, Selbstmord begangen.