Hengaw bestätigt den Tod von 48 kurdischen Demonstranten

Hengaw bestätigt den Tod von 48 kurdischen Demonstranten

21:57 - 26 November 2019


Hengaw: Während der Antiregime-Proteste im Iran und in Kurdistan sind mindestens 48 kurdische Bürger bzw. Demonstranten von Sicherheitskräften der Islamischen Republik Iran getötet worden.

Eine Woche nach Beginn der Demonstrationen im Iran und in Kurdistan ist der Zugang zum Netz in einigen Landesteilen immer noch gesperrt. Aus diesem Grund ist es schwierig, die tatsächliche Zahl der getöteten Demonstranten festzustellen.

Unter Berufung auf die Meldungen, die Hengaw erhalten hat, konnte bestätigt werden, dass während der Proteste, die aufgrund eines Beschlusses der iranischen Regierung zur Erhöhung der Benzinpreise ausgelöst wurden, mindestens 46 Bürger in den kurdischen Städten Kirmashan, Jewanru, Meriwan, und Sine und zwei kurdische Bürger in Islamshahr und Teheran von iranischen Sicherheitskräften getötet wurden.

Im Folgenden werden jene getöteten Bürger aufgelistet, deren vollständige Namen Hengaw vorliegen.

Die meisten Toten hat es in den Städten Kirmashan und Meriwan gegeben. Statistische Angaben:
Kirmashan (gleichnamige Provinz): 28 Tote

Laut unserer Quelle sind in Kirmashan 28 Demonstranten getötet worden. Wir konnten die Namen von acht Toten ermitteln:
Mohammad Mirzayi, Nader Bijenwend, Mezher Zahiri, Yunis Ezeti, Burhan Mensurniya (aus Meriwan), Abdulrehman Sherzadi, Sechad Begheri, Mostafa Feramerzi


Meriwan (Provinz Kordestan): 10 Tote
In Meriwan sind 10 Demonstranten getötet worden. Die Leichen von acht Getöteten wurden ihren Familien übergeben. Hengaw konnte sechs Tote identifizieren:
Osman Naderi (aus Nodshe), Mehran Tak, Daniel Ostuwari(aus Nodshe), Idris Baware, Arien Rejebi, Behruz Meleki( aus Sine)
Die Vornamen von zwei weiteren getöteten Demonstranten liegen Hengaw vor, diese werden jedoch ohne Vorlage des Nachnamens nicht veröffentlicht.


Jewanru (Provinz Kirmashan): 6 Tote
Die Namen von fünf getöteten Bürgern konnten in Erfahrung gebracht werden:
Kawa Mohammadi, Yuni Firuzbakht, Ibrahim Moradi, Mobin Abdollahi (aus Rawansar), Jebar Tadjare,
Einer weiteren Quellen zufolge wurde in Jewanru ein weiterer Demonstrant namens Hamza Naghadi getötet. Hengaw konnte dies bis jetzt nicht bestätigen lassen.


Sine (Provinz Kordestan): 2 Tote
Laut einer zuverlässigen Quelle sind während der Proteste am vergangenen Samstag zwei Studenten getötet worden. Laut eines Augenzeugen stammte eine der Studentinnen aus Saqqez, die mit einem Tränengas Geschoss im Bauchbereich getroffen wurde.


Des Weiteren sind zwei kurdische Bürger außerhalb der kurdischen Regionen während der Proteste getötet worden:


Teheran: Eine Tote
Mina Shekhi, 50 Jahre alt, kurdische Bürgerin aus Saqqez.


Islamshahr (Provinz Teheran): Ein Toter
Mohsen Djafarpanah, 31 Jahre alt, Bürger aus Bidjar


Einigen Quellen zufolge sind in Bokan, Provinz West-Aserbaidschan, vier Demonstranten getötet worden. Hengaw konnte dies noch nicht bestätigen lassen.
Die Menschenrechtsorganisation Hengaw bestätigt somit den Tod von mindestens 48 kurdischen Demonstranten. Die Zahl der Toten könnte aber weitaus höher liegen.