Juni 2020: Statistischer Bericht über Kolber

Juni 2020: Statistischer Bericht über Kolber

22:17 - 5 July 2020


Hengaw: Im Juni des Jahres 2020 sind mindestens 27 Kolber in den Grenzregionen Kurdistans bewaffneten iranischen Grenzsoldaten, oder anderen Gefahren, die mit ihrer Arbeit verbunden sind, zum Opfer gefallen.

Unter Berufung auf die registrierte Statistik der Menschenrechtsorganisation Hengaw, sind im Juni 2020 mindestens 7 Kolber von iranischen Grenzsoldaten in den gebirgigen Grenzregionen Kurdistans (Iran-Irak) unter Beschuss genommen und getötet worden. 17 weitere Kolber überlebten bewaffnete Angriffe mit schweren Schussverletzungen. Des Weiteren wurden zwei Fälle gemeldet, bei denen Kolber bei Landminen-Explosionen verletzt wurden.

Statistische Angaben:
Direkte Schüsse durch bewaffnete iranische Grenzsoldaten: 24 Fälle (7 Tote, 17 Verletzte)
Explosionen von Landminen: 2 Fälle (2 Verletzte)
Misshandlungen: 1 Fall ( 1 Verletzter)

Nach Provinzen:
Provinz West-Aserbaidschan: 18 Fälle (7 Tote, 11 Verletzte)
Provinz Kordestan: 5 Fälle (5 Verletzte)
Provinz Kermanshah: 4 Fälle (4 Verlet