Kolber- Bericht Dezember 2019: 8 Tote/ 14 Verletzte

17:29 - 6 January 2020


Hengaw: Im Dezember des Jahres 2019 sind acht Kolber ums Leben gekommen, die entweder von iranischen Grenzsoldaten getötet oder natürlichen Gefahren zum Opfer gefallen sind und 14 weiterer wurden bzw. haben sich verletzt.

Unter Berufung auf die registrierte Statistik der Menschenrechtsorganisation Hengaw, wurden im Dezember 2019 mindestens 22 Kolber in den Grenzgebieten iranisch Kurdistans getötet oder verletzt. In 73 Prozent der Fälle wurden sie durch gezielte Schüsse iranischer Grenzsoldaten verletzt oder getötet. Durch gezielte Schüsse der iranischen Grenzsoldaten wurden sechs Kolber getötet, zehn weitere Kolber wurden verletzt. Insgesamt sind acht Kolber ums Leben gekommen und 14 weitere wurden verletzt. Drei Kolber waren noch minderjährig.

Durch Unfälle aufgrund der natürlichen Gefahren, die in den Gebirgsregionen herrschen, sind zwei Kolber gestorben, fünf weitere Kolber haben sich verletzt. Des Weiteren ist ein Kolber durch die Explosion einer Antipersonenmine schwer verletzt worden.

Nach den Provinzen
Provinz West-Aserbaidschan: 3 Tote, 8 Verletzte
Provinz Sanandaj: 5 Tote, 5 Verletzte
Provinz Kermanshah: Ein Verletzter