Kolber-Bericht Mai 2020: 12 Tote und 24 Verletzte

Kolber-Bericht Mai 2020: 12 Tote und 24 Verletzte

19:47 - 4 June 2020


Hengaw: Im Zeitraum des Monats Mai 2020 sind mindestens 12 Kolber in den Grenzregionen Kurdistans ums Leben gekommen und 24 verletzt worden. Der Großteil dieser Kolber ist bewaffneten Angriffen iranischer Grenzsoldaten zum Opfer gefallen.

Unter Berufung auf die registrierte Statistik der Menschenrechtsorganisation Hengaw, sind im Zeitraum des Monats 2020 mindestens 36 Kolber in den Grenzregionen Kurdistans (Iran-Irak) entweder bewaffneten Angriffen iranischer Grenzsoldaten, oder den natürlichen Gefahren in den Gebirgsregionen, zum Opfer gefallen. Insgesamt wurden 12 Todesfälle registriert und 24 Verletzte. Der Großteil dieser Vorfälle ereignete sich in der Provinz West-Aserbaidschan.

Statistische Angaben:
Direkte Schüsse bewaffneter Grenzsoldaten:
33 registrierte Fälle (9 Getötete, 24 Verletzte)
Unfälle aufgrund natürlicher Gefahren oder im Verkehr:
3 registrierte Fälle (3 Tote)


Nach Provinzen:
Provinz West-Aserbaidschan:
25 Fälle (8 Tote, 17 Verletzte)
Provinz Kordestan:
6 Fälle (3 Tote, 3 Verletzte)
Provinz Kermanshah:
5 Fälle (Ein Toter, 4 Verletzte)