Kolber Monatsbericht für Juli 2019: 27 Tote und Verletzte

12:37 - 6 August 2019


Hengaw: Im Juli dieses Jahres sind mindestens 27 Kolber und Händler bei ihrer Arbeit verletzt oder getötet worden.

Unter Berufung auf die registrierte Statistik aus der Zentrale der Menschenrechtsorganisation Hengaw, sind im Monat Juli des Jahres 2019 mindestens 27 Kolber (Lastenträger) in den Grenzregion Kurdistans (Iran-Irak) bei der Ausübung ihrer Arbeit verletzt oder getötet worden. In 92 Prozent der Fälle sind die Kolber direkten Schüssen bewaffneter iranischen Grenzsoldaten zum Opfer gefallen. Insgesamt wurden sieben Tote und 20 Verletzte mit Namen und Herkunft registriert.

Bei Angriffen bewaffneter iranischer Grenzsoldaten sind mindestens sechs Kolber getötet und 19 verletzt worden. Zudem ist ein Kolber auf den ungesicherten Bergwegen einen Abhang hinuntergestürzt und ums Leben gekommen und ein weiterer Kolber ist bei einem Verkehrsunfall getötet worden.

Fälle nach Provinzen
Provinz West-Aserbaidschan/Urmia: Vier Tote und 17 Verletzte
Provinz Kordestan/Sine: Zwei Tote und ein Verletzter
Provinz Kirmashan: Ein Toter und zwei Verletzte