Shino: Kurdischer politischer Gefangener zu neun Jahren Haft verurteilt

Shino: Kurdischer politischer Gefangener zu neun Jahren Haft verurteilt

17:48 - 27 December 2019


Hengaw: Ein kurdischer Bürger aus Shino, der vor drei Jahren von iranischen Regimekräften festgenommen und zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde, ist zum Antritt seiner Freiheitsstrafe ins Gefängnis gebracht worden.

Laut der Nachricht, die die Menschenrechtsorganisation Hengaw erreicht hat, ist ein kurdischer Bürger namens Shafi Faqizade aus Shino im Herbst dieses Jahres von dem Revolutionsgericht der Stadt Urmia, Provinz West-Aserbaidschan, mit dem Vorwurf der „Zusammenarbeit und Mitgliedschaft bei der Demokratischen Partei Kurdistan-Iran“ zu einer zehnjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden, welche er nun antreten wird. Shafi Faqizade wurde im Winter des Jahres 2018 mit elf weiteren Personen aus Shino festgenommen und nach zwei Monaten Haft in einer Zentrale des Etlaat (iranischer Geheimdienst) in Urmia gegen eine Kaution in Höhe von 200 Millionen Toman vorübergehend freigelassen.


Der Aussage eines Bekannten der Familie Faqizade zufolge, wurde das Urteil in den vergangenen Tagen von zehn zu neun Jahren Gefängnis vermindert.

Des Weiteren fügte der Bekannte hinzu, dass Shafi Faqizade am 24. Dezember 2019 von iranischen Regimekräften in seinem Zuhause aufgesucht und zum Antritt seiner Gefängnisstrafe in das Zentralgefängnis der Stadt Shino gebracht wurde.