Urmia / Kolber durch Schüsse bewaffneter iranischer Kräfte verletzt

Urmia / Kolber durch Schüsse bewaffneter iranischer Kräfte verletzt

21:29 - 24 April 2018


Hengaw: In der Grenzregion von Urmia (Provinz West-Aserbaidschan) wurde ein Kolber durch direkte Schüsse bewaffneter iranischer Kräfte schwer verletzt.

Laut der Nachricht, die die Organisation für Menschenrechte in Kurdistan „Hengaw“ erreicht hat, wurde am Sonntag, den 21. April, ein kurdischer Kolber und Bürger der Stadt Urmia namens „Mehrab Sadqi Esl“ in der Grenzregion von Urmia von bewaffneten iranischen Kräfte gezielt angeschossen.

Mehrab Sadqi Esl, der durch die Schüsse schwere Verletzungen an den Beinen und im Brustbereich erlitten hat, befindet sich nun unter ärztlicher Obhut.

Unter Berufung auf die registrierte Statistik aus der Zentrale von „Hengaw“ , kamen seit Beginn des Frühlings (21. März) drei kurdische Kolbers und Händler während ihrer Arbeit ums Leben und fünf weitere wurden verletzt.