Zwei politische Gefangene nach drei Jahrzehnten freigelassen

Zwei politische Gefangene nach drei Jahrzehnten freigelassen

00:36 - 22 November 2019


Hengaw: Zwei politische Gefangene, die wegen der Zusammenarbeit mit der Demokratischen Partei Kurdistan-Iran seit drei Jahrezenten im Gefängnis waren, sind freigelassen worden.

Laut der Meldung, die die Menschenrechtsorganisation Hengaw erreicht hat, wurden Osman Mostafapour und Mohammad Nazeri am Donnerstag, den 21. November 2019 aus dem Zentralgefängnis der Stadt Urmia entlassen. Beide Gefangene waren wegen der Zusammenarbeit mit der PDKI/ Demokratischen Partei Kurdistan-Iran zu Haftstrafen verurteilt worden.

Der politische Gefangene Osman Mostafapour, kurdischer Bürger aus Piranshahr, Provinz West-Aserbaidschan, befand sich seit 28 Jahren im Gefängnis. Mohammad Nazeri, Bürger aus Sain Qela, der der türkischsprachigen Minderheit der Azeris im Iran angehört, saß eine 25 jährige Haftstrafe ab. Die Amnestie wurde wenige Wochen zuvor durch den obersten islamischen Führer Khamenei erlassen. Die beiden politische Gefangenen durften während ihrer Haftzeit nicht beurlaubt werden und nicht an Beerdigungen von Familienmitgliedern teilnehmen, obwohl dieses Recht jedem Gefangenen zusteht.


Osman Mostafapour, 53 Jahre alt, wurde am 13. Juni 1991 nach einer militärischen Auseinandersetzung zwischen IRGC-Kräften der Islamischen Republik und Peschmerga-Kräften der PDKI festgenommen und von dem Revolutionsgericht der Stadt Urmia zum Tode verurteilt. Im Jahre 2000 wurde sein Todesurteil in 10 Jahre Haft umgewandelt. Er wurde im selben Jahr wegen der Mitgliedschaft bei der PDKI zu weiteren 25 Jahren Haft verurteilt, also zu ingesamt 35 Jahren.


Mohammad Nazeri wurde im Jahre 1994 im Alter von 23 Jahren auch wegen der Mitgliedschaft bei der PDKI durch das Revoltuionsgericht in Urmia die Todesstrafe auferlegt, welche später zu einer lebenslangen Haftstrafe umgewandelt wurde.