Verhaftung von 118 Personen im November 2023 durch die Streitkräfte der Islamischen Republik Iran

Verhaftung von 118 Personen im November 2023 durch die Streitkräfte der Islamischen Republik Iran

22:26 - 3 December 2023

 

Hengaw Freitag, 1. Dezember 2023


Basierend auf den im Statistik- und Dokumentenzentrum der Menschenrechtsorganisation Hengaw wurden im November 2023 im gesamten Iran mindestens 118 Bürger von den Sicherheitskräften festgenommen. Diese Statistik ist im Vergleich zum Oktober, als 303 Bürger*innen verhaftet wurden, um 185 Fälle oder 61 % zurückgegangen.


Diesem Bericht zufolge wurden im November mindestens 44 kurdische Staatsbürger*innen, 7 belutschische Staatsbürger*innen sowie 40 Frauen, 5 Kinder und 18 Bahai-Bürger*innen von den Sicherheitskräften der Islamischen Republik Iran festgenommen oder entführt.

 

Mehr als 43 % der verhafteten Personen waren Kurd *innen und Belutsch*innen 


Basierend auf den Hengaw-Statistiken wurden im November dieses Jahres mindestens 44 von den Regierungsinstitutionen der Islamischen Republik Iran festgenommen, was 37 % aller im letzten Monat im gesamten Iran festgenommenen Bürger entspricht.

Im November wurden mindestens sieben belutschische Bürger von den Sicherheitskräften der Islamischen Republik Iran festgenommen, was 6 % der Gesamtzahl der Inhaftierten entspricht.

Darüber hinaus wurden im vergangenen Monat mindestens neun Gilak-Aktivist*innen, fünf von Luren und Bakhtiaris sowie fünf Türk*innen von Sicherheitsbehörden im Iran festgenommen.

 


Inhaftierung religiöser Minderheiten

Die Verhaftungen von Anhänger*innen von Religionsgemeinschaften und religiösen Minderheiten durch staatliche Institutionen setzten sich im November wie in den Vormonaten fort, und im vergangenen Monat wurden mindestens 26 religiöse Aktivisten von staatlichen Institutionen der Islamischen Republik Iran festgenommen.
Diesem Bericht zufolge waren 18 der verhafteten religiösen Aktivisten Anhänger der Bahai-Religion, 12 davon waren Frauen und 6 Männer. Außerdem wurden im letzten Monat mindestens vier Anhänger einer religiösen Minderheit und Yarsan-Kurden in der Provinz Kermanshah festgenommen. Vier sunnitische Aktivisten wurden außerdem in verschiedenen Städten in Sistan, Belutschistan und Kurdistan festgenommen.

 

Verhaftung von 40 Frauen und 5 Kindern im September
Basierend auf den im Statistik- und Dokumentenzentrum der Menschenrechtsorganisation registrierten Statistiken wurden im letzten Monat mindestens 40 Frauen von den Sicherheitsbehörden im Iran festgenommen, was 34 % der Gesamtzahl der Inhaftierten entspricht.

Es sollte erwähnt werden, dass im vergangenen Monat mindestens 18 Bahai-Aktivistinnen, sieben Gilak-Aktivistinnen und zwei kurdische Aktivistinnen von Regierungsinstitutionen festgenommen wurden.

Darüber hinaus wurden in diesem Zeitraum im gesamten Iran mindestens fünf Kinder unter 18 Jahren von Sicherheits- und Regierungsbehörden festgenommen oder entführt.

Diesem Bericht zufolge handelte es sich bei allen im vergangenen Monat festgenommenen Kindern um Kurd*innen aus Piranshahr.

 


Inhaftierung von Lehrern, Schülern und Medienaktivisten

Im November dieses Jahres wurden den Hengaw-Statistiken zufolge mindestens zwei Schüler*innen in den Städten Tabriz und Mashhad sowie neun Lehrer in den Städten Abdanan, Firozabad, Shiraz, Ahvaz und Mashhad festgenommen.

Im vergangenen Monat wurden in verschiedenen Städten des Iran mindestens sechs Journalisten und Medienaktivisten sowie neun Künstler, Schriftsteller und Filmschauspieler von Regierungsinstitutionen festgenommen.

 


Die Identität aller dieser 118 Fälle wurde im Statistik- und Dokumentenzentrum der Menschenrechtsorganisation von Hengaw erfasst.