Fünf kurdische Gefangene hingerichtet

Fünf kurdische Gefangene hingerichtet

13:43 - 2 October 2018


Hengaw: Fünf kurdische Gefangene, die wegen Totschlag zum Tode verurteilt wurden, sind im Zentralgefängnis der Stadt Urmia hingerichtet worden.


Laut der Nachricht, die die Organisation für Menschenrechte „Hengaw“ erreicht hat, wurden am heutigen Morgen des 2. Oktobers 2018 die Todesstrafen von fünf kurdischen Gefangenen im Deriya-Zentralgefängnis der Stadt Urmia vollstreckt. Diese fünf kurdischen Bürger wurden wegen des Totschlags zum Tode verurteilt.
Drei von fünf Hinrichtungsopfern konnten wie folgt identifiziert werden:


1.Zeinab Sekaanvand
2.Salman Khan Alilou
3.Hessen Hadjilou
Zeinab Sekaanvand, die zum Zeitpunkt ihrer Hinrichtung 24 Jahre alt war, wurde im Alter von nur 17 Jahren festgenommen und befand sich seitdem im Gefängnis in Urmia.


Philip Luther, Forschungs- und Interessensvertreter von Amnesty International für den Nahen Osten und Nordafrika, richtete sich vor wenigen Stunden mit folgenden Worten an den Iran:


„Die iranischen Behörden müssen dringend ihren Plan zur Durchführung der Hinrichtung von Zeinab Sekaanvand einstellen. Sie wurde verhaftet, als sie gerade einmal 17 Jahre alt war und wegen des Mordes an ihrem Ehemann, den sie im Alter von 15 Jahren heiratete, zum Tode verurteilt. Sie war nicht nur ein Kind zum Zeitpunkt des Verbrechens, sie wurde einem extrem unfairen Verfahren ausgesetzt.“