Iran verlangt Beendigung des Generalstreiks in Kurdistan

Iran verlangt Beendigung des Generalstreiks in Kurdistan

00:19 - 21 April 2018


Hengaw: Die iranische Regierung ruft über die zuständigen Behörden der einzelnen Städte in Kurdistan die Bevölkerung dazu auf, den Generalstreik zu beenden und die Läden wieder zu öffnen.

Laut der Nachricht, die die Organisation für Menschenrechte „Hengaw“ erreicht hat, bedroht die iranische Regierung die Bewohner der kurdischen Städte Bane, Jawanro, Meriwan und Piranshar und übt Druck aus, damit die Geschäfte wieder geöffnet werden.

Der Generalstreik in den Grenzstädten des Osten Kurdistans wurde vor sechs Tagen verhängt und wird nach wie vor fortgesetzt. Die Regierung bedroht über die Stadtwerke die Ladenbesitzer und kündigt an, dass im Falle einer Fortsetzung des Streiks den Läden kein Strom mehr zur Verfügung gestellt werden würde und die Ladenbesitzer rechtlich verfolgt werden würden.

Seit der Verhängung des Generalstreiks wurden bereits 15 Personen in Kurdistan festgenommen.