Ismail Moridi seit sieben Tagen im Hungerstreik

Ismail Moridi seit sieben Tagen im Hungerstreik

23:37 - 18 April 2020


Hengaw: Der kurdische politische Gefangene Ismail Moridi, der seit fünf Jahren im Zentralgefängnis der Stadt Kermanshah inhaftiert ist und vor sieben Tagen in den Hungerstreik getreten ist, befindet sich in einem kritischen Zustand.

Laut der Meldung, die die Menschenrechtsorganisation Hengaw erreicht hat, befindet sich der kurdische politische Gefangene Ismail Moridi aus Salas Bawacani, der im Dezilawa-Gefängnis in Kermanshah inhaftiert ist, nach sieben Tagen Hungerstreik in einem sehr kritischen Zustand. Ismail Moridi ist in den Hungerstreik getreten, weil ihm seit einer geraumen Zeit das Recht auf Hafturlaub verwehrt wird.

Ismail Moridi wurde am 28. Mai 2015 von Kräften der Iranischen Revolutionsgarde (IRGC) in Kermanshah festgenommen und von dem Revolutionsgericht der Stadt mit dem Vorwurf der Zusammenarbeit mit der „Freiheitspartei Kurdistans“ (kurz: PJAK) zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt worden. Obwohl der Gefangene die Hälfte seiner Haftstrafe abgesessen hat, wird ihm bis dato Hafturlaub verwehrt. Seine Famili sorgt sich um seinen Zustand und bittet die Öffentlichkeit um Unterstützung.