Kolber in Nosoud durch Kopfschuss getötet

Kolber in Nosoud durch Kopfschuss getötet

17:26 - 31 July 2020


Hengaw: Eine Gruppe von Kolbern wurde in der gebirgigen Grenzregion in Nosoud von iranischen Grenzsoldaten unter Beschuss genommen. Ein Kolber wurde bei dem Angriff getötet.

Am 30. Juli 2020 nahmen iranische Grenzsoldaten eine Gruppe von Kolbern in der Nähe von Paveh, Provinz Kermanshah, unter Beschuss und töteten dabei einen Kolber.

Bei dem getöteten Kolber handelt es sich um einen 29 Jahre alten jungen Mann namens Wezir Mohammadi. Er kam aus dem Dorf „Hashmar“, war verheiratet und hatte ein Kind.

Augenzeugenberichten zufolge und laut dem Bildmaterial, welches Hengaw zur Verfügung steht, wurde Wezir Mohammadi durch einen gezielten Kopfschuss, der aus der Nähe abgefeuert wurde, getötet.

Unter Berufung auf die registrierte Statistik von Hengaw, sind seit Anfang des Jahres 2020 in der Gegend von Nosoud mindestens 21 Kolber durch gezielte Schüsse iranischer Grenzsoldaten getötet bzw. verletzt worden.