Kurdischer Gefangener Burhan Kemanger näht sich die Lippen zu

Kurdischer Gefangener Burhan Kemanger näht sich die Lippen zu

16:47 - 2 May 2020


Hengaw: Der kurdische Gefangene Burhan Kemanger hat sich im Zentralgefängnis in Kamyaran die Lippen zugenäht und ist in den Hungerstreik getreten.

Burhan Kemanger, kurdischer Aktivist und Mitglied der Musikgruppe „Koral“, ist am 27. April 2020 im Zentralgefängnis der Stadt Kamyaran, Provinz Kordestan, in den Hungerstreik getreten und hat sich die Lippen zugenäht.

Der Gefangene ist in den Hungerstreik getreten, weil der Etlaat (iranischer Geheimdienst) seine Familie belästigt und respektlos behandelt und ihm Hafturlaub verwehrt, obwohl seitens des Gerichtes Hafturlaub für ihn genehmigt wurde.

Burhan Kemanger wurde am 16. August 2019 mit einigen weiteren Bürgern aus Kamyaran von iranischen Regimekräften festgenommen und nach zwei Monaten gegen eine Kaution in Höhe von 500 Millionen Toman freigelassen. In einem gerichtlichen Verfahren, welches am 2. November 2019 stattfand, wurde Burhan Kemanger mit dem Vorwurf der Mitgliedschaft bei der kurdischen Partei PJAK zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Das Urteil wurde in einem Folgeverfahren zu zwei Jahren minimiert. Am 18. März 2020 wurde Burhan Kemanger zum Antritt seiner zweijährigen Gefängnisstrafe festgenommen und in das Gefängnis in Kamyaran überführt.