Saqqez _ Gefängnisstrafe für kurdischen Bürger

Saqqez _ Gefängnisstrafe für kurdischen Bürger

16:45 - 5 May 2018


Hengaw: Ein Bürger aus der Stadt Saqqez wurde von der iranischen Justiz mit dem Vorwurf der Unterstützung des Unabhängigkeitsreferendums, welches in der Autonomen Region Kurdistan im letzten Jahr abgehalten wurde, zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Laut der Nachricht, die die Organisation für Menschenrechte in Kurdistan „Hengaw“ erreicht hat, wurde in den vergangenen Tagen ein 50 jähriger Bürger namens „Eta Rahmanzade“ aus der Stadt Saqqez (Provinz Kordestan) von einem iranischen Revolutionsgericht zu einem Jahr Gefängnisstrafe verurteilt.

Diesem Bürger wurde mit dem Vorwurf, er habe das Unabhängigkeitsreferendum unterstützt, welches in der Autonomen Region Kurdistan im letzten Jahr abgehalten wurde, und Propaganda gegen den Iran betrieben, eine Gefängnisstrafe auferlegt.

Eta Rahmanzade, dessen Rufname „Shemal Saqqezi“ lautet, wurde im vergangenen Jahr von iranischen Sicherheitskräften festgenommen und bis zum Termin seiner Gerichtsverhandlung gegen eine Kaution in Höhe von 70 Millionen Toman vorübergehend entlassen.