Statistik: Mindestens 55 kurdische Bürger bei November Protesten im Iran getötet

Statistik: Mindestens 55 kurdische Bürger bei November Protesten im Iran getötet

13:06 - 20 February 2020


Hengaw: Während der Proteste im November 2019 sind mindestens 55 kurdische Bürger von bewaffneten iranischen Sicherheitskräften getötet worden.

Die Menschenrechtsorganisation Hengaw kann nach längerer Recherche bestätigen, dass bisher mindestens 55 kurdische Bürger während der November Proteste im Iran im Jahre 2019 von iranischen Sicherheitskräften getötet wurden.

Ab dem 15. November kam es im gesamten Iran zu starken Protesten. Auslöser dafür war die Erhöhung der Benzinpreise und die allgemein wirtschaftlich schlechte Lage. Die Proteste entwickelten sich jedoch schnell zu Antiregierungs-Protesten. Aufnahmen zeigen Straßenblockaden, brennende Regierungsgebäude und große Menschenmassen, die „Nieder mit Khamenei“ rufen. Iranische Sicherheitskräfte gingen brutal gegen die Protestierenden vor und schossen gezielt in Menschenmengen, sodass viele Demonstranten getötet wurden.

Bei 41 Todesopfern konnten sowohl der Vor- als auch der Nachname von Hengaw ermittelt werden. Unter Berufung auf die registrierte Statistik sind 29 kurdische Bürger in Kermanshah, sieben Bürger in Jawanrud, sechs Bürger in Marivan, vier Bürger in Sanandaj und mindestens acht Bürger außerhalb der kurdischen Regionen in Teheran, Karadsch und Islam-Shahr durch direkte Schüsse iranischer Sicherheitskräfte oder durch Folter in Gefangenschaft getötet worden. Bei vier getöteten Bürgern und neun inhaftierten Bürgern handelte es sich noch um Minderjährige.

Unter Berufung auf polizeiliche Dokumente aus Kermanshah, die Hengaw zur Verfügung stehen, wurden am ersten Tag der Proteste in der Provinz Kermanshah 36 Demonstranten durch direkte Schüsse getötet, von denen 23 Todesopfer Hengaw namentlich bekannt sind.

Aus den Dokumenten konnte ebenfalls entnommen werden,dass während der Proteste 2200 Bürger von den Sicherheitskräften festgenommen wurden. Von den Gefangenen sind Hengaw 250 Bürger namentlich bekannt. Die meisten Bürger wurden in der Provinz Kermanshah festgenommen (1400).

Tote durch Schüsse (nach Provinzen):
Provinz Kermanshah
Kermanshah

1. Mehmed Mizayi 2. Nadir Bijhanwand 3. Yunus Azati 4. Burhan Mansour Niya 5. Abdulrezah Sherzadi 6. Mostafa Farzami 7. Hissam Barani 8. Armin Ghaderi 9. Bahman Azizi 10. Mehmed Palani 11. Yunus Jalilyan 12. Hamza Fardji 13. Mohsen Karimi 14. Said Rezyeh 15. Sadjad Bagheri 16. Mozafar Watandost
Javanrud
1. Kawa Mohamadi 2. Ibrahim Moradi (18 Jahre alt) 3. Mawin Abdollahi 4. Djabar Tidjare 5. Yunus Farouzbakht


Provinz Kordestan
Marivan
1. Osman Naderi 2. Mehran Tak 3. Danyal Ostwari 4. Behrouz Meleki 5. Aryan Radjabi
Sanandaj
1. Mohamad Rezah Ahmadi 2. Ziba Khosguar

Teheran und Karadsch
1. Mina Sheikhi 2. Mohsen Ghafarpanah 3. Mohamad Haydariyan 4. Pouria Nassirkhah 6. Nasser Rezayeh 7. Serdar Aghazami 8. Ferzad Kemanger

Tote durch Folter
1. Kawa Weysani (Kamyaran) 2. Arshad Rahmaniyan ( Sawlawa) 3. Hashem Moradi ( Ravansar) 4. Nader Rezayeh Abtaf (Kermanshah) 5. Sadjad Ismaili (Aywan)