Bane: Kurdischer Händler von iranischen Sicherheitskräften erschossen

Bane: Kurdischer Händler von iranischen Sicherheitskräften erschossen

16:06 - 2 June 2021

 

Hengaw: Sicherheitskräfte der Islamischen Republik Iran haben einen lokalen kurdischen Händler in Bane getötet.

Laut der Meldung, die die Menschenrechtsorganisation Hengaw erreicht hat, schossen bewaffnete iranische Regimekräfte am 2. Juni 2021 in der Nähe des Dorfes „Bilke“ in Bane, Provinz Kurdistan, auf den Wagen eines 63-jährigen kurdischen Händlers namens Hussein Faraji und töteten ihn dabei. Laut einer informierten Quelle, schossen die Regimekräfte auf das Auto von Hossein Faraji wegen des Verdachts des Transportes von Schmuggelware.

Der Leichnam von Hussein Faraji wurde am selben Tag unter strengen Sicherheitsvorkehrungen auf dem Friedhof in der Stadt Bane in Armarde beigesetzt.

Unter Berufung auf die registrierte Statistik der Menschenrechtsorganisation Hengaw, wurden im Mai 2021 mindestens 17 Kolbars und Händler an den Grenzen iranisch Kurdistans getötet oder verwundet, bei 82,5% der Fälle durch direkte Schüsse von iranischen Regimekräften.