Baneh: Kurdischer Bürger bei Verhören des Etlaats schwer gefoltert

Baneh: Kurdischer Bürger bei Verhören des Etlaats schwer gefoltert

18:13 - 12 June 2020


Hengaw: Ein junger Mann aus Baneh, der mehrmals für Verhöre in die Zentrale des Etlaats einbestellt wurde, ist jedes Mal schwerer Folter unterzogen worden.

Laut der Meldung, die die Menschenrechtsorganisation Hengaw erreicht hat, ist der kurdische Bürger Farough Aybadi bei Verhören in der Zentrale des Etlaats (iranischer Geheimdienst) in Baneh, Provinz Kordestan, mehrfach körperlich misshandelt und gefoltert worden.

Ein Bekannter von Farough Aybadi teilte Hengaw mit, dass der Bruder des Gefolterten ein Mitglied einer kurdischen Partei sei und der Etlaat mit der Folter beabsichtigte, an Informationen über den politisch aktiven Bruder zu gelangen. Des weiteren sendete der Bekannte Hengaw ein Foto von Folterspuren am Rücken des Gefolterten zu. Im Zeitraum der vergangenen Tage wurden mehrfach kurdische Bürger in Sine, dem Zentrum der Provinz Kordestan, zu Verhören in die Etlaat-Zentrale der Stadt einbestellt und aufgefordert, auf dem Wege der Kooperation Informationen über kurdische politische Aktivisten zu liefern.