Bürger aus Kirmashan wegen des Schreibens von Parolen verurteilt

Bürger aus Kirmashan wegen des Schreibens von Parolen verurteilt

22:22 - 15 January 2019


Hengaw: Ein Kurde aus Kirmashan, der in Folge von Unruhen im Winter letzten Jahres festgenommen wurde, wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Laut der Nachricht die die Organisation für Menschenrechte Hengaw erreicht hat, wurde Milad Fathi, 26 Jahre alt und Bürger aus Kirmashan, der nach Demonstrationen im letzten Jahr festgenommen wurde, zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Er wurde im Frühling 2018 von dem Revolutionsgericht in Kirmashan wegen Aktivitäten gegen die nationale Sicherheit zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

Laut sicheren Quellen befand sich Milad nach seiner Festnahme 27 Tage in Einzelhaft in einer Zentrale des Geheimdienstes und wurde dort brutal gefoltert, damit er er alle Vorwürfe zugibt.

Er wird nun seine zwei jährige Gefängnisstrafe im Dizelawa Gefängnis in Kirmashan absitzen.