Bürger aus Mahabad zu Gefängnisstrafe und 40 Peitschenhieben verurteilt

Bürger aus Mahabad zu Gefängnisstrafe und 40 Peitschenhieben verurteilt

17:46 - 22 August 2018


Hengaw: Ein Bürger aus der Stadt Mahabad wurde in Urmia zu 67 Monaten Gefängnis und 40 Peitschenhieben verurteilt.

Laut der Nachricht, die die Organisation für Menschenrechte „Hengaw“ erreicht hat, hat am Donnerstag, den 16. August, das Revolutionsgericht der Stadt Urmia (Provinz West-Aserbaidschan) einen kurdischen Bürger aus Mahabad namens Hossein Abdullahzadeh mit dem Vorwurf der Verbreitung von Propaganda gegen die Regierung und der Unruhestiftung zu 67 Monaten Gefängnis und 40 Peitschenhieben verurteilt.