Iranische Justiz bestätigt Hinrichtung von Ramin Hossein Panahi

Iranische Justiz bestätigt Hinrichtung von Ramin Hossein Panahi

15:33 - 13 April 2018


Hengaw: Die iranische Justiz bestätigt die Hinrichtung des kurdischen Aktivisten Ramin Hossein Panahi.

Laut der Nachricht, die die Organisation für Menschenrechte „Hengaw“ erreicht hat, hat Hossein Ahmadi, der Anwalt von Ramin Hossein Panahi, berichtet, dass das Todesurteil von Ramin von der iranischen Justiz bestätigt wurde.

Der Anwalt berichtete zudem, dass das Todesurteil vor 39 Tagen durch den Obersten Gerichtshof in Qom genehmigt wurde. Er sagte auch, dass die Hinrichtung von Ramin Hossein Panahi bevorsteht.

Ramin Hossein Panahi wurde im Sommer 2017 von iranischen Sicherheitskräften verhaftet. Ramin ist seit seiner Festnahme nur bei einer Gerichtsverhandlung in Sne anwesend gewesen. In dieser einen Gerichtsverhandlung verurteilte Richter Sa'idi ihn wegen angeblicher Aktivitäten gegen die nationale Sicherheit des Irans und wegen der Mitgliedschaft bei Komalah, einer kurdischen Oppositionspartei, zum Tode.

Ramin Hossein Panahi hat alle Anschuldigungen und Vorwürfe, die gegen ihn erhoben wurden, einschließlich der angeblichen Teilnahme an den bewaffneten Konflikten und Aktivitäten, zurückgewiesen. Sein Anwalt hält das Todesurteil für ungerechtfertigt.