Kermanshah: Kolbar durch direkte Schüsse iranischer Grenzsoldaten getötet

Kermanshah: Kolbar durch direkte Schüsse iranischer Grenzsoldaten getötet

21:50 - 28 May 2021

 

Hengaw: Iranische Grenzsoldaten haben einen Kolbar in der Grenzregion der Provinz Kermanshah unter Beschuss genommen und getötet.

Laut der Meldung, die die Menschenrechtsorganisation Hengaw erreicht hat, haben Grenzsoldaten der Islamischen Republik Iran am 26. Mai 2021 das Feuer auf eine Gruppe von Kolbarn in der Grenzregion „Tang Hamam“ in Sarpol-e Sahab, Provinz Kermanshah, eröffnet. Im Zuge des bewaffneten Angriffes wurde ein 28 jähriger Kolbar namens Ghobad Rahmani getötet. Einer informierten Quelle zufolge, wurde der Kolbar ohne einen Warnschuss direkt erschossen.

Unter Berufung auf die registrierte Statistik der Menschenrechtsorganisation Hengaw, wurden im Mai 2021 mindestens 24 Kolbar in den Grenzregionen Kurdistans von iranischen Grenzsoldaten getötet oder verwundet.