Kermanshah: Protestierende Frau zu Tode geschlagen

Kermanshah: Protestierende Frau zu Tode geschlagen

19:44 - 28 May 2020


Hengaw: Eine Frau aus Kermanshah, die gegen den Abriss ihres Hauses protestierte, wurde von Angestellten der Stadtwerke brutal zusammengeschlagen und kam dabei zu Tode.

Am 19. Mai 2020 kam eine Frau namens Asiya Penahi, 58 Jahre alt und Mutter von sieben Kindern, bei dem Versuch, den Abriss ihres Hauses zu verhindern, zu Tode. Angestellte der Stadtwerke, die den Befehl dazu gaben, griffen die protestierende Frau und ihre Tochter an und versuchten, sie mit Schlägen und Pfefferspray zu vertreiben.

Asiya Penahi hatte sich aus Protest in die Schaufel des Baggers gesetzt, welcher zum Abriss bereit stand. Ihren Rufen, mit den Schlägen aufzuhören, da sie unter einer Herzkrankheit leide, schenkten die Angreifer kein Gehör. Asiya Penahi verstarb eine Stunde nach dem Vorfall in einem Krankenhaus in Kermanshah. Der Abriss des Hauses, welches die Familie selbst gebaut hatte, wurde ohne Vorzeigen einer Bescheinigung, also auf keiner gesetzlichen Grundlage basierend, durchgeführt. Der Leichnam der Frau wird in Sarfiruzava, Provinz Kermanshah, von einem Forensiker auf die Todesursache untersucht.