Kurdischer Bürger zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt

Kurdischer Bürger zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt

14:53 - 17 September 2018


Hengaw: Ein Bürger aus Urmia wurde mit dem Vorwurf der Zusammenarbeit mit einer kurdischen Partei zu acht Jahren Gefängnis verurteilt.

Laut der Nachricht, die die Organisation für Menschenrechte „Hengaw“ erreicht hat, hat das Revolutionsgericht der Stadt Urmia einen kurdischen Bürger namens Mohammed Salahshoor, mit dem Vorwurf, er habe mit einer kurdischen Partei zusammengearbeitet, zu acht Jahren Gefängnis verurteilt.

Mohammed Salahshoor wurde im März dieses Jahres von Kräften des iranischen Geheimdienstes festgenommen. Nachdem er zwei Monate im Gefängnis des Geheimdienstes festgehalten wurde, wurde der Gefangene in das Zentralgefängnis der Stadt Urmia verlegt.