Mahabad: Kurdischer Gefangener hingerichtet

Mahabad: Kurdischer Gefangener hingerichtet

15:26 - 30 June 2021

 

Hengaw: Die Todesstrafe eines kurdischen Bürgers, der im Zentralgefängnis in Mahabad wegen eines Drogendeliktes zum Tode verurteilt und inhaftiert war, wurde vollstreckt.

Laut der Meldung, die die Menschenrechtsorganisation Hengaw erreicht hat, wurde der 65-jährige kurdische Gefangene Mohammad Taher Soleimani am 30. Juni 2021 im Zentralgefängnis der Stadt Mahabad in iranisch Kurdistan erhängt.

Mohammad Taher Soleimani stammte aus dem Dorf "Dizaj" in der Region Margawar in Urmia. Einer informierten Quelle zufolge wurde Mohammad Taher Soleimani mit dem Vorwurf des Drogenhandels (mit 10 kg Morphium) festgenommen und von der Justiz der Islamischen Republik Iran zum Tode verurteilt. Der Verurteilte war vier Jahre lang im Zentralgefängnis in Mahabad inhaftiert.

Unter Berufung auf die registrierte Statistik der Menschenrechtsorganisation Hengaw, wurden seit März 2021 mindestens acht von der iranischen Justiz zum Tode verurteilte kurdische Bürger hingerichtet.