Politischem Gefangenen aus Mahabad wird Hafturlaub verwehrt

Politischem Gefangenen aus Mahabad wird Hafturlaub verwehrt

21:47 - 24 December 2018


Hengaw: Einem kurdischen politischen Gefangenen aus Mahabad, der zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, wird seit zwei Jahren das Recht auf Hafturlaub verwehrt.


Laut der Nachricht, die die Organisation für Menschenrechte Hengaw erreicht hat, wird dem kurdischen politischen Gefangenen Seyid Emir Tahriyan und Bürger der kurdischen Stadt Mahabad, Provinz Urmia, seit zwei Jahren das Recht auf einen Hafturlaub verwehrt. Der Gefangene wurde zu insgesamt 14 Jahren Gefängnis im Zentralgefängnis der Stadt Neghede, Provinz Urmia, verurteilt.

Der 36 jährige Gefangene Seyid Emir Tahriyan wurde im Jahre 2015 von Kräften des iranischen Geheimdienstes in Piranshahr, Provinz Urmia, festgenommen und anschließend in der Geheimdienstzentrale in Mahabad massiven Folterverhören unterzogen.

Im Jahre 2018 wurde der Gefangene mit dem Vorwurf der Zusammenarbeit und Spionage für die Demokratische Partei Kurdistan-Iran zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt. Seyid Emir Tahriyan wurde seit der Gerichtsverhandlung Rechtsbeistand verwehrt.