Baneh: Kolbar unter Beschuss genommen und getötet

Baneh: Kolbar unter Beschuss genommen und getötet

18:02 - 15 January 2022

 

Hengaw: Ein Kolbar aus Baneh wurde durch direkte Schüsse iranischer Grenzsoldaten getötet. Zwei weitere Kolbar wurden bei dem Angriff schwer verletzt. 

Laut der Meldung, die die Menschenrechtsorganisation Hengaw erreicht hat, wurde ein Gruppe von Kolbarn am 14. Januar 2022 in der Grenzregion „Kila“ Provinz Kurdistan, von iranischen Grenzsoldaten unter Beschuss genommen. Im Zuge des bewaffneten Angriffes wurde ein Kolbar getötet und zwei weitere wurden verletzt. 

Die Identitäten der drei Kolbar konnten durch eine Kontaktperson Hengaws in Erfahrung gebracht werden. Bei dem getöteten Kolbar handelte es sich um einen 24-jährigen kurdischen Bürger namens Mehran Rahmani aus dem Dorf Manikhalan in Baneh. Er war verheiratet und hinterlässt eine schwangere Ehefrau. Bei den verletzten Kolbarn handelt es sich um den 45-jährigen Ibrahim Rahmani, den Onkel des getöteten Kolbars und um einen Bewohner des Dorfes „Kila“ mit dem Namen Hawre Ahmadi. 

Einer informierten Quelle zufolge, trug die Gruppe von Kolbarn keine Ware mehr bei sich, als sie von den iranischen Grenzsoldaten unter Beschuss genommen wurden.