Jawanro: Imam festgenommen

00:07 - 8 June 2019


Hengaw: Der Gebetsvorsprecher einer Moschee in Jawanro wurde von Regimekräften des Iran festgenommen, weil er den vergangenen Dienstag für das Ende von Ramadan erklärt hatte.

Laut der Meldung, die die Menschenrechtsorganisation Hengaw erreicht hat, wurde der Imam Abdulqudus Hosseini von der Moschee Xatem Alanbia in Jawanro, Provinz Kirmashan, am Montag, den 3. Juni 2019 in seiner Wohnung aufgesucht und festgenommen, weil er angekündigt hatte, am darauffolgenden Tag das Gebet zum Fastenbrechen zu halten.

Die Sicherheitskräfte des iranischen Regimes hatten bereits Tage zuvor die Imame in den kurdischen und zugleich mehrheitlich sunnitischen Regionen in die Zentralen des iranischen Geheimdienstes einberufen und sie gewarnt, den Dienstag nicht zum Eid al-Fitr (Fest des Fastenbrechens) zu erklären, da an diesem Tag der dreißigste Todestag des Ajatollahs und Führer der islamischen Revolution Ruhollah Khomeini war.

Imam Saifulah Hosseini, der Vater des festgenommenen Imams, hat entgegen der Warnungen und trotz der Festnahme seines Sohnes, am Dienstag, den 4. Juni, das Gebet zum Fastenbrechen in der Moschee gehalten. Imam Saifulah Hossein war schon mehrfach zu Haftstrafen im Exil verurteilt worden.

In den schiitischen Regionen des Iran wurde Eid al-Fitr am Mittwoch, den 5. Juni, gehalten.