Kurdischer Bürger im Gefängnis in Chorramabad zu Tode gefoltert

Kurdischer Bürger im Gefängnis in Chorramabad zu Tode gefoltert

17:41 - 13 November 2020

 

Hengaw: Ein kurdischer Bürger wurde am Abend des 10. Novembers 2020 von Sicherheitskräften des Zentralgefängnisses in Chorramabad gefoltert und getötet.

Laut der Meldung, die die Menschenrechtsorganisation Hengaw erreicht hat, wurde ein 27-jähriger kurdischer Bürger namens Farhad Vosoughi von Sicherheitskräften der Islamischen Republik Iran im Zentralgefängnis in Chorramabad, Provinz Lorestan, zu Tode gefoltert. Farhad Vosoughis Bruder bestätigte Hengaw, dass der Leichnam seines Bruders, den er im forensischen Zentrum in Chorramabad sah, Folterspuren aufwies. Der Leichnam wurde drei Tage später, am 13. November, an die Familie Vosoughi übergeben.

Farhad Vosoughi lebte mit seiner Frau und seinem drei Monate alten Sohn in Nurabad, Provinz Lorestan. Er stammte ursprünglich aus Harsin in Kermanshah, iranisch Kurdistan.
Laut einer informierten Quelle wurde Farhad Vosoughi vor etwa drei Wochen festgenommen, weil er der Beteiligung an der Ermordung eines Bürgers namens Hossein Jozi aus Nurabad beschuldigt war. Er befand sich seit seiner Festnahme in Einzelhaft im Chorramaba-Zentralgefängnis.

Die Quelle gab zudem an, dass das Mordopfer Hossein Jozi zu den Aktivisten und Organisatoren der regimefeindlichen Proteste im November 2019 in Nurabad gehört habe und kürzlich vom Geheimdienst der iranischen Revolutionsgarde (Etteleaat) entführt und anschließend getötet worden sei. Der Ettelaat habe später zwei Mitglieder der Familie Vosoughi festgenommen, um ihnen die Ermordung Hossein Jozis anzuhängen. Ein weiterer Bruder von Farhad namens Mostafa Vosoughi wurde vor etwa drei Monaten wegen des Mordes an Hossein Jozi inhaftiert und befindet sich derzeit im Zentralgefängnis von Chorramabad. 

Weitere Quellen teilten Hengaw mit, dass es am Mittwochabend im Zentralgefängnis von Chorramabad zu starken Unruhen kam, nachdem die Nachricht über den Tod von Farhad Vosoughi durchgesickert war. Sicherheitskräfte betraten daraufhin das Gefängnis und begannen, die Gefangenen zu schlagen.