Kurdischer politischer Gefangener Adel Mokarram zu Gefängnisstrafe verurteilt

Kurdischer politischer Gefangener Adel Mokarram zu Gefängnisstrafe verurteilt

14:13 - 16 November 2020

 

Hengaw: Adel Mokarram, ein kurdischer politischer Gefangener, wurde von einem iranischen Revolutionsgericht in Urmia zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Der kurdische politische Gefangene Adel Mokarram, 30 Jahre alt und Bürger aus Urmia, wurde am 14. November 2020 von der zweiten Abteilung des Revolutionsgerichtes in Urmia, Provinz West-Aserbaidschan, unter Vorsitz des Richters Shekhlu wegen der "Mitgliedschaft in kurdischen Parteien“ und wegen der „illegalen Ausreise aus dem Land" zu einem Jahr Haft verurteilt. Adel Mokarram reiste als politischer Flüchtling im Sommer 2019 in die Türkei, um Asyl zu beantragen. Die Türkei lehnte seinen Asylantrag ab und schob ihn im Dezember 2019 an der Grenze des westaserbaidschanischen Bezirks Choy in den Iran ab. Er wurde 20 tagelang in der Zentrale des Ettelaats (IRGC Geheimdienst) in Choy verhört und anschließend in das Zentralgefängnis in Urmia verlegt.

Adel Mokarram befindet sich seit Anfang Oktober 2020 aus Protest gegen seine Inhaftierung in einem Hungerstreik und unternahm mehrmals Selbstmordversuche. Er wurde nach seinem gerichtlichen Prozess am 15. November endgültig aus der Einzelzelle in die politische Abteilung verlegt. Da Adel Mokarram mehr als zehn Monate ohne gerichtlichen Beschluss im Gefängnis war, wird seine Haftstrafe in weniger als zwei Monaten abgeschlossen sein.