Wegen des Verbrennens eines Bildes von Qasem Soleimani verurteilt

Wegen des Verbrennens eines Bildes von Qasem Soleimani verurteilt

13:49 - 20 July 2020


Hengaw: Drei kurdische Bürger aus Bane sind zu Haftstrafen verurteilt worden, weil sie ein Bild von Qasem Soleimani verbrannt haben.

Die vier kurdischen Bürger Arman Hosseinzade, 20 Jahre alt, Bahman Rahimi, 19 Jahre alt, Milad Hosseini, 19 Jahre alt und Sina Abdollahi, 17 Jahre alt, wurden im Januar dieses Jahres wegen des Verbrennens eines Bildes des iranischen Offiziers Qasem Soleimani, der zur selben Zeit bei einem Raketenangriff in Bagdad getötet wurde, von Kräften der Islamischen Republik Iran festgenommen und dem Revolutionsgericht in Saqqez, Provinz West-Aserbaidschan, vorgeführt.

Drei von ihnen wurden nun wegen des Verbrennens des Bildes und wegen angeblichen Verbindungen zu einer oppositionellen kurdischen Partei von dem Revolutionsgericht zu unverhältnismäßig langen Haftstrafen verurteilt. Arman Hosseinzade wurde zu sechs Jahren und sieben Monaten Haft, Milad Hosseini zu sechs Jahren und sechs Monaten Haft und Bahman Rahimi zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Sina Abdollahi hat bisher keine Verurteilung bekommen.